Anstelle Angst beim Zahnarzt

Durch die modernen Behandlungsmethoden und zur Verfügung stehenden Techniken sind Zahnbehandlungen unter Lokalanästhesie fast immer schmerzfrei. Trotzdem empfinden viele Patienten den Zahnarztbesuch als unangenehm oder gar bedrohlich. 60-80 Prozent der Bevölkerung geben ein Angstgefühl vor dem Zahnarztbesuch an. Davon gelten 20 Prozent als höchstängstlich. 5 Prozent vermeiden jahrelang den Besuch beim Zahnarzt völlig. Letztere leiden unter einer Zahnarztphobie. Die Übergänge von der normalen zur pathologischen Angst sind fliessend.

Zu einer der häufigsten Ursachen zählen traumatische Erlebnisse beim Zahnarzt in früheren Zeiten. Nicht zu unterschätzen ist aber auch die Erwartungsangst, obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass Schmerzen auftreten, sehr gering ist.

Darüber hinaus können neutrale Reize, z.B. Gerüche, Geräusche, Spritzen, in einer Behandlungssituation zu einem konditionierten Reiz werden. Ebenso können aber auch Erzählungen über Zahnbehandlungen im sozialen Umfeld (Eltern, Familie!) Ängste auslösen.

Ein Patient mit Zahnarztangst bzw. Zahnbehandlungsphobie wird bei uns mit seinem Problem ernstgenommen. Der erste Besuch dient in der Regel dem entspannten Kennenlernen und das Gewöhnen an die Atmosphäre unserer Praxis und das Team. Wir ermitteln gemeinsam, wie und mit welchen Methoden wir Ihnen die Zahnbehandlung angstfrei gestalten können. Ein ruhiges Umfeld, Einfühlsamkeit und Verständnis sind die Grundlagen für den Angstabbau. Niemand muss sich seiner Angst schämen oder nicht verstanden fühlen. Wir sind im Umgang mit ängstlichen Patienten geschult und jederzeit ein Ansprechpartner für Sie.

So litt z.B. Goethe unter Höhenangst, Freud unter Panikanfällen und sogar Papst Benedikt XVI gestand einmal auf die Frage, ob er sich denn auch fürchte: „Ja natürlich – vor dem Zahnarzt.“