Perfekt stehende Zähne wie die Natur sie schuf

Die Kieferorthopädie ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin, die sich mit der Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne befasst.

Herr Dr.med.dent., MSc. Marc Bäumler hat sich in den vergangenen zehn Jahren ausschliesslich diesem Teilgebiet gewidmet und sein Wissen im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums vertieft. Dabei erlernte er die neuesten und modernsten Techniken zur Zahnstellungskorrektur.

In der Regel startet eine Behandlung mit dem Erscheinen der bleibenden Zähne zwischen dem 8. bis 10. Lebensjahr. Die jüngsten Patienten kommen aber bereits schon im Vorschulalter zu einer ersten Untersuchung zu uns. Hier kann oftmals mit einer kurzen Behandlung geholfen werden, da Fehlstellungen im Kindesalter häufig durch relativ geringen Aufwand zu korrigieren sind. Zahnstellungskorrekturen sind darüber hinaus aber auch im Erwachsenenalter möglich und daher heutzutage keine Seltenheit mehr.
Die kieferorthopädische Therapie kann klassischerweise mit herausnehmbaren oder mit festsitzenden Geräten erfolgen.

Mit Hilfe von Mikro- und Gaumenimplantaten können kieferorthopädische Apparaturen nun auch im Knochen verankert und das Therapiespektrum zusätzlich erweitert werden. Lückenschlüsse für nicht angelegte oder verlorengegangene Zähne lassen sich besser regulieren. Zusätzlich lässt sich dadurch teilweise der Einsatz von Nachtspangen vermeiden. Falls bei Erwachsenen Kieferumstellungen notwendig sind, führen wir auch kombinierte Behandlungen (Kieferorthopädie und Kieferchirurgie) durch.

Durch den Einsatz neuester Techniken und Materialien, lassen sich Zahnstellungskorrekturen auch nahezu "unsichtbar" realisieren. Zum Einsatz kommen sogenannte Brackets aus Keramik oder aber durchsichtige Kunststoffschienen. Bei der modernen Lingualtechnik werden die erforderlichen Hilfsteile auf der Innenseite des Zahnes angebracht und sind dadurch nicht sichtbar. Dieses Vorgehen ist besonders im Erwachsenenalter zu empfehlen.